Donnerstag • 30.03.2017 • 18:25 Uhr
 Neuigkeiten
 Artikel
 Downloadbereich
 Bildergalerie
 Forum
 PowerVR FAQ
 Suchmachine
 Mitarbeiter
 Impressum
 SGX544MP angekündigt
 Der aktuelle Stand
 zweiter SGX Artikel ...
 Die Videofähigkeiten...
 neue Treiber für Pou...
 neuer Treiber mit Ha...
 SGX - Aufbau, Techn...
 neuer Serie5XT Grafi...
 Apple und Intel inve...
 Mehrere weitere Lize...
 SGX - PowerVRs Shade...
 Interview mit ImgTec...
 Quack - das andere D...
 Hercules4500 AGP4x-M...
 Optionen des KYRO Tr...
 FSAA auf KYRO
 Nummer 5 lebt!
 Startpartition von W...
 MBX - Mobile Grafik
 Die Grafikfähigkeite...
 Vivid! - PowerVR Gra...
 Videologic Neon 250
 Geforce 6800 - the n...
 Beyond3d
 BluesNews
 Chrome-Center
 Hartware
 Imagination T.
 ParaKnowYa
 Planet 3dNow!
 PowerVR
 PowerVR-Ext.
 PVR Generations
 Tom's Hardware
 Videologic
 VoodooExtreme

3D Center


PowerVR

Imagination Technologies

Hercules4500 AGP4x-MOD
Hercules4500 AGP4x-MOD

Der MOD:

Erster Schritt, Hardware:

Wir müssen je nach Kartenversion R168(altes Layout) oder R12(neues Layout) überbrücken. Diese zwei unbestückten Lötpads (Zinnflächen) sind ca 1 cm rechst neben dem Lüfterstecker zu finden und sind senkrecht übereinander angeordnet.
Am besten lötet man die beiden Lötpads mit etwas Lötzinn zusammen, mit etwas Übung bildet sich eine saubere Zinnbrücke. Ich kann mit aber auch Silberleitlack zum Verbinden vorstellen. Das Verbinden mit einem Bleistift schliesse ich eher aus:


Für uns ist der senkrecht stehende, unbestückte R168 bzw. R12 interessant. Das untere Lötpad ist mit dem AGP-Pin A2 verbunden, das obere Lötpad mit Masse. Nach der Lötaktion sind die beiden Lötpads verbunden, somit liegt der AGP-Pin A2 auf Masse-Pegel und weist das Mainboard auf AGP4x-Tauglichkeit hin.
Man muss auf jeden fall sauber arbeiten, besonders bei dem alten Layout dürfen die beiden kleinen Widerstände rechts daneben nicht verbunden werden!




Zweiter Schritt, BIOS:

Wer das alte BIOS seiner Karte vorher sichern will, führt den BIOS-Updater der Vivid!XS aus:

Backup

Nach dem starten werdet ihr aufgefordert, das aktuelle BIOS zu sichern. Nach dem Sichern bricht man die Installation einfach ab.

Das auf AGP4x umgeschriebene Bios von Loewe gibt es in der Version mit TVOut hier: herc4500.exe und ohne TVOut hier: herc4500oTV.exe

Der Flashvorgang dieser Datei muss unter purem DOS laufen, also das Archiv am besten auf eine Bootdiskette entpacken.
Nach dem Booten mit dieser DOS-Bootdiskette startet man "update.bat" und folgt den Anweisungen am Schirm.

Nach dem erfolgreichen Flashen wird neu gestartet und der AGP-Modus kontrolliert (z.b. mit SiSoftSandra, AIDA32, WCPUID).

WCPUID

Falls der Übertragungsmodus noch auf 2x steht, dann sollten die Kyro-Treiber neu installiert werden (mit vorheriger Deinstallation).

2003-03-15, Daniel Fellner aka DocEvil


Seite 1 2
 Hercules4500 AGP4x-MOD
 2 Seiten
 verfasst von loewe
 Dienstag - 19.10.2004 - 17:53 Uhr
[1]  Einleitung; Problemstellung
[2]  Ausführung